Was ist das richtige Maß bei der pädagogischen Fachqualifizierung?

Immer und immer wieder erreichen uns Mailnachrichten, in denen Interessenten für die pädagogischen Aufstiegsfortbildungen es nicht für notwendig halten, eine so umfassende Fortbildung zu machen.
Da ist das Gespür, dass methodisch und didaktisch Bedarf besteht, aber
doch nicht gleich eine so komplexe Fortbildung.

Wir sind der Meinung, doch es bedarf einer komplexen Fortbildung,
weil die Pädagogik in einem Paradigmawandel steckt und Zeit braucht,
um überhaupt verstanden zu werden. Genau das, mal ein bisschen
was dazu lernen, genau das, wasch mir den Pelz aber mach mich nicht
nass, genau das, nicht die Energie aufzubringen für eine Fortbildung,
die 18 Monate dauert, behindert die Verbesserung in der pädagogischen
Arbeit.

Wem 12 oder 18 Monate pädagogische Fortbildung zu viel ist, der
sollte sich schleunigst einen Job außerhalb des pädagogischen Bereiches
suchen. In der Aus- und Weiterbildung von heute und in Zukunft hat
so jemand nichts zu suchen.